Springe zum Inhalt

Na - doch noch ein wenig skeptisch... ?

Nicht nur Mamas und Papas, sondern auch Kinderärzte können ein Lied davon singen, wie schwer es manchmal für die Kleinen ist, den Besuch beim Doktor zu überstehen. Vielleicht sogar weniger die Kleinsten, auch nicht so sehr die größeren, aber die Kleinen, die wohl alles um sich herum genau aufnehmen, aber doch nicht wissen, wie ihnen geschieht, für die ist all das nicht so einfach. Der Kinderdok erzählt auf seiner Seite über einen Praxisbesuch aus der Sicht eines solchen kleinen Patienten (zu lesen hier: Paul möchte ins Spielzimmer). ...weiterlesen "Keine Angst beim Kinderarzt!"

Susannchen braucht keine Globuli
Susannchen weiß´: Bei Krankheit richtige Medizin - so viel wie nötig, so wenig wie möglich!

Heute stellen wir den hier verlinkten Beitrag vom Blog "Unfallchirurgin und Mutter" vor, der einen bis zu einem gewissen Grad durchaus Gruseln lässt. Anschaulich wird dort geschildert, wie und in welchem Umfang gerade bei Müttern mit Kindern das irrationale Misstrauen gegen "Chemie" und "Schulmedizin" oft verankert ist. Mit dem Ergebnis, dass einerseits den Kindern eine ständige Behandlungsbedürftigkeit suggeriert und andererseits im Falle einer ernsteren Erkrankung auf "alternativ" und "komplementär" beharrt wird - mit der Folge unnötigen Leids und womöglich schlimmer Folgen für die Kinder. Der in dem Beitrag geschilderte Fall spielt sich so oder ähnlich vermutlich allzuoft ab - ein Grund mehr, in Susannchens Auftrag mit Information und Aufklärung nicht nachzulassen.  ...weiterlesen "Komplementäres zum Gruseln"

Heute hat Susannchen etwas auf dem Herzen. Vor einiger Zeit hatte sie mehrmals eine gute Freundin im Krankenhaus besucht, die dort wegen einer recht ernsten Erkrankung ziemlich lange bleiben musste. Dort hat sie gesehen, wie wichtig es ist, dass man sich auf Kinderstationen um die kleinen Patienten bemüht, versucht, ihnen das Leben leichter zu machen und ihnen das Gefühl zu geben, dass sie liebevoll umsorgt und gepflegt werden. Übrigens hatte niemand was dagegen, dass Susannchen Bello mitbrachte - ihre Freundin mag den nämlich sehr. 

Deshalb möchte Susannchen heute für eine besondere Initiative werben: Den "Fruchtalarm".  Was ist das? ...weiterlesen "Achtung – Fruchtalarm! Nanu?"

Trost und Zuspruch, vielleicht ein Pflaster, sind hier gefragt, keine Zuckerkügelchen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir vom Susannchen-Team und auch so mancher aus unserem weiteren Kreis, der in Schule oder Kindergarten tätig ist, beobachtet schon länger ein Phänomen: Man (meist Mütter) ist schnell bei der Hand mit irgendeinem homöopathischen Mittelchen (meist Arnika, das hilft ja immer gegen Nichts...), wenn den Kleinen auch nur das geringste Alltagsmissgeschick widerfährt. Selbst Kindergartenpersonal soll es geben, das -ungefragt- derartiges schnell parat hat. LehrerInnen berichten, dass mitten im Unterricht Schüler auf die Uhr sehen und in die Tasche greifen - um "ihre Medikamente" zu nehmen - wobei es sich in aller Regel um Globuli handelt. Ja, wir wollten erst auch nicht glauben, dass dies nennenswerte Phänomene sind, aber es gibt sie wirklich in viel zu großem Umfang. ...weiterlesen "Globuli everywhere?!?"

Was wir eigentlich nie tun, heute tun wir es doch mal: Wir möchten werben. Und zwar für die kostenlose Eltern-Kind-Broschüre der GWUP, die es dort als Download oder als Printausgabe (über die Geschäftsstelle) gibt. Dort findet man vieles versammelt, was Susannchen und ihren Freunden wichtig ist.

Zum heutigen Thema hat die Broschüre gleich etwas beizutragen. Deshalb hier der Auszug:

Osteopathie und Craniosakral-Therapie für das Kind? Vorsicht ist angezeigt!

Wenn das Baby häufig schreit, krampft oder von Koliken gequält wird, suchen Eltern rasche und gründliche Hilfe. Osteopathen versprechen, diese und viele andere Beschwerden ganz ohne Medikamente verschwinden zu lassen – mit bloßen Händen, allein durch Druck auf bestimmte Körperstellen. Auf diese Weise sollen Blockaden gelöst und Selbstheilungskräfte aktiviert werden – nicht nur bei Kleinkindern, sondern auch bei verschiedenen Problemen im Kindesalter. ...weiterlesen "Osteopathie und Craniosakral-Therapie? Vorsicht ist geboten!"

Susannchen und Max samt Freunden und Familie verstehen nicht, wie sich Menschen in ihrer Lebensführung esoterischen Vorstellungen unterwerfen können. Opa macht sich oft den Spaß, das Wort als "Esotterick" auszusprechen.  Esoterik, das ist das Überbordwerfen des kritischen Verstandes, das sind oft Unterwerfungen, zunächst unter Vorstellungen, dann Dinge und Rituale und im schlimmsten Falle unter "Gurus". Esoterik ist der Feind jeder vernunftbetonten sinnvollen Lebensführung und führt oft in den finanziellen und auch den seelisch-psychischen Ruin. ...weiterlesen "Esoterik braucht kein Mensch"

Susannchen Sidebar

Wir möchten nicht versäumen, zum Beginn der Urlaubszeit auf diesen interessanten und wichtigen Beitrag beim geschätzten Kinderdok hinzuweisen, in dem er vernünftige Tipps und Ratschläge zum Thema Reisekrankheit bei Kindern gibt. Danke, Kinderdok!