Springe zum Inhalt

Das Impfthema lässt uns alle nicht los. Und damit ist auch stets die Frage aktuell, woher eigentlich diese ganzen Richtungen stammen, von der Impf"skepsis" (die sich oft nur verharmlosend so nennt) über die "eigenverantwortliche Impfentscheidung" bis hin zur Hardcore-Impfgegnerschaft, die sich unbelehrbar und auch unversöhnlich gibt. Wir wollen einige Betrachtungen dazu anstellen, weil wir es für die Aufklärungsarbeit wichtig finden, Gründe und Herkunft von "Impfgegnerschaft" zu verstehen. Deshalb wollen wir uns dem sachlich nähern. ...weiterlesen "Impfskepsis, Impfgegnerschaft – eine Annäherung"

Liebe Susannchen-Fans,

die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat das nachfolgende Video aus Anlass der Europäischen Impfwoche com 22. bis 28. April 2018 veröffentlicht. Wir finden, dass es prima zu Susannchens Impfartikeln passt und stellen es gern auf unserer Webseite für euch ein!

 


Zeit zu Impfen!

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Eltern,

zunächst einmal einen ganz herzlichen Dank für das große Interesse an den Artikeln bei Susannchens kleiner Impfkunde. Es haben uns auch Zuschriften erreicht, die uns zeigen, dass wir durchaus dazu beigetragen konnten, Eltern Zweifel und Unsicherheiten zu nehmen. Das freut uns natürlich ganz besonders.

Heute möchten wir anhand von drei Meldungen aus der Fachpresse, dem Netz und auch aus der Impfgegnerszene noch einmal die Wichtigkeit des Impfthemas unterstreichen. ...weiterlesen "Kleiner Nachschlag zum Impfthema"

Dass homöopathische Zahnungshilfen für die Kleinen nutzlos und damit nicht eine Hilfe, sondern eine unnötige Belastung darstellen, brauchen wir hier bei Susannchen nicht extra zu betonen. Es gibt aber durchaus noch andere Dinge, die gern und oft eingesetzt (und für gutes Geld an Mama und Papa verkauft) werden und diese Einschätzung mit der Homöopathie teilen.

Nicht nur gegen Zecken beim Vierbeiner, nein, auch bei (gutgemeinter) Zahnungshilfe fürs Baby ist einer der Spitzenreiter das Bernsteinarm- oder -halsband, das gern von Oma, Opa oder den Paten geschenkt wird. Ob sich Baby darüber freut?

Über das schöne leuchtende und leise klappernde Glitzerzeug – bestimmt. Nicht mehr freuen wird sich das Kleinste, wenn es mit diesem Humbug als „Zahnungshilfe“ allein gelassen wird in der Vorstellung der Eltern, man helfe ihm ja schon bei seinen Schmerzen.

Nein, das tun sie nicht. Nicht im Mindesten. Es gibt keine belegte Wirkung und die Erklärung zur Wirkung ist hanebüchen. ...weiterlesen "Zahnungshilfen für Babys – sinnvoll, nutzlos oder gar gefährlich?"

"Homöopathische Präparate, Probiotika oder Kräutermittel werden ebenfalls oft empfohlen, trotz nachweislich dürftiger Studienlage und schlechter Studienqualität, sodass der Nutzen fraglich bleibt. Vorsicht ist bei so manchem Tee geboten, er könnte die Milchaufnahme im Magen-Darm-Trakt des Babys beeinträchtigen und zudem verborgenen Zucker enthalten. Ob Chiropraktische und osteopathische Maßnahmen sowie bestimmte Massagen Säuglingen nutzen oder doch eher schaden, ist bislang wissenschaftlich unzureichend untersucht. Sie bergen jedoch Risiken. Akupunktur wird als unethisch eingestuft, denn das Nadeln kann für Säuglinge schmerzhaft sein."
Dieser Artikel bei "Gute Pillen - schlechte Pillen" gibt Informationen und auch Sicherheit:

http://gutepillen-schlechtepillen.de/meldungen/schreibaby-probleme/

 

Bildnachweis: Gute Pillen, schlechte Pillen / 626184122 – Handemandaci – iStock.de

 

Natürlichkeit neu gedacht - Warum Babys keine Globuli brauchen

Liebe werdende und gewordene Eltern!

Ich bin Hebamme mit Leib und Seele und zutiefst davon überzeugt, dass Homöopathie keinerlei Nutzen hat, der es lohnend machen würde, dafür Geld auszugeben, obwohl sie von vielen Berufskolleginnen empfohlen wird. Deshalb wende ich mich heute an Euch.

Viele von Euch sind vielleicht zum ersten Mal während der Schwangerschaft oder nachdem Euer Baby frisch geschlüpft ist auf die Idee gekommen oder gebracht worden, ein Homöopathikum anzuwenden, weil Ihr Euch davon die sanfte Verbesserung eines unangenehmen Zustands versprochen habt, ohne dafür auch die möglichen Risiken und Nebenwirkungen eines „normalen“ Medikaments in Kauf nehmen zu müssen.
...weiterlesen "Top-Beitrag: Babys brauchen keine Globuli"