Springe zum Inhalt

1

Liebe Leserinnen und Leser,

die allermeisten von Ihnen sind sicher Tierfreunde, erst recht unsere Kleinen. Bei vielen lebt deshalb auch ein tierischer Hausgenosse in der Familie, den vor allem die Kinder nicht missen möchten. Das ist der Grund, weshalb das Susannchen -schon wegen ihres eigenen Freundes Bello- es für wichtig hält, auch hier und da etwas zur Tiergesundheit zu veröffentlichen. Vor allem, wenn es sich um Pseudotiergesundheit handelt.

...weiterlesen "Tierhomöopathie???…"

DCF 1.0

"Ham se da nich was Homöopatisches?" Diese Frage hört man so manches Mal in Apotheken, oft sogar, wenn eigentlich ein schlichtes Rezept eingelöst werden soll und die falsche Angst vor der "bösen Chemie" mal wieder zuschlägt. Jede Menge Ratgeber und Handbüchlein enthalten ja schließlich alles Wissenswerte über die Selbstbehandlung mit Homöopathie, besser geht es doch gar nicht! Immerhin gehen insgesamt homöopathische Mittel in einer Größenordnung von rd. 620 Mio. Euro (Zahl für 2016) über die Apothekentheke, davon entfallen nur wenig mehr als 100 Mio. Euro auf therapeutisch verordnete Mittel (die allerdings genauso nutzlos sind wie die für die Selbstmedikation).

Ja und? Es wird vielleicht überraschen, zu erfahren, dass Selbstmedikation massiv gegen die Hahnemannschen Grundsätze der Homöopathie verstößt, ja, eigentlich gar nicht als Homöopathie angesehen werden kann. Tatsache.
...weiterlesen "Selbstmedikation mit Homöopathie – klar! … oder doch nicht so klar?"

Klären wir zunächst einmal, was man unter dem Begriff „Placebo“ im Zusammenhang mit Arznei versteht. Bei einem Placebo handelt es sich um ein Arzneimittel, das eigentlich gar keines ist.  Es sieht zwar so aus und fühlt sich auch an wie ein wirksames Medikament  – aber es enthält keinerlei Wirkstoffe.
...weiterlesen "Thema: Placebo – Heute: Was sind Placebo und Placeboeffekt?"

Natürlich nichts mehr, sie ist ja tot, und außerdem ist höchstwahrscheinlich gar nichts von ihr drin.

Eines der homöopathischen Mittel, die derzeit wieder Hochkonjunktur haben und ohne das viele Eltern weder zum Spielplatz noch ins Freibad gehen, ist „Apis mellifica“. Das bedeutet „Honigbiene“. Laut Empfehlung sind diese Globuli dem Kind zu verabreichen, wenn es von einem Insekt gestochen wurde. Oder Schwellungen zeigt wie nach einem solchen Stich. Oder Rötungen, Sonnenbrand oder.... die Liste ist lang.
...weiterlesen "Apis mellifica – Was tut die Biene in den Globuli?"

Arnica montana Bild: Böhringer, F. - CC BY-SA 2.5 (Wikimedia commons)

Arnika ist eine hilfreiche Heilpflanze und leistet in der Naturheilkunde wertvolle Dienste. Homöopathische Arnika-Globuli sind aber vollkommen wertlos; eine medizinische Wirksamkeit ist ausgeschlossen. Da können die kleinen Kügelchen noch so beliebt bei den Kindergartenmüttern sein. Das Informationsnetzwerk Homöopathie klärt auf. Zudem hier ein bemerkenswerter Meinungsbeitrag auf svz.de.

Natürlichkeit neu gedacht - Warum Babys keine Globuli brauchen

Liebe werdende und gewordene Eltern!

Ich bin Hebamme mit Leib und Seele und zutiefst davon überzeugt, dass Homöopathie keinerlei Nutzen hat, der es lohnend machen würde, dafür Geld auszugeben, obwohl sie von vielen Berufskolleginnen empfohlen wird. Deshalb wende ich mich heute an Euch.

Viele von Euch sind vielleicht zum ersten Mal während der Schwangerschaft oder nachdem Euer Baby frisch geschlüpft ist auf die Idee gekommen oder gebracht worden, ein Homöopathikum anzuwenden, weil Ihr Euch davon die sanfte Verbesserung eines unangenehmen Zustands versprochen habt, ohne dafür auch die möglichen Risiken und Nebenwirkungen eines „normalen“ Medikaments in Kauf nehmen zu müssen.
...weiterlesen "Top-Beitrag: Babys brauchen keine Globuli"