Springe zum Inhalt

Diesen Beitrag mit dem nachfolgend von Onkel Michaels Blog übernommenen Text haben wir im September 2017 zum ersten Mal veröffentlicht und das "MMS-Meme" dazu vorgestellt.

MMS? Finde ich total ätzend!

Irgendwie haben wir ja immer die Hoffnung, dass durch Aufklärung sich das eine oder andere auch mal sozusagen von selbst erledigt oder "still in der Versenkung verschwindet", wie Susannchens Bruder Max immer zu sagen pflegt. Allein, dies ist zumeist eine Illusion - und in Sachen MMS erst recht. Denn Aktualität gewinnt auch ausgerechnet das MMS-Thema im Kontext der aktuellen Situation der SARS-CoV19-Pandemie (März 2020). Statt Einsicht zu zeigen in die Absurdität, Sinnlosigkeit und Gefährlichkeit von Chlorbleiche als "Heilmittel", propagiert die Filterblase das Zeug nun unverdrossen auch noch als probates Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Covid-19, der durch das Virus hervorgerufenen, derzeit in Sachen Gefährlichkeit noch gar nicht abschließend einschätzbaren Erkrankung.

In Onkel Michaels Beitrag gibt es insofern kein Wort, das irgendwie änderungsbedürftig wäre:

Was sich Menschen alles antun – Heute: Quacksalberei mit MMS

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Eltern,

es ist bekannt, dass ich mich in meinen Artikeln gerne mal von der humorigen Seite den Themen nähere. Heute geht das nicht, denn das Thema ist zu ernst. Ernst vor allem für zahlreiche Kinder, die unnötig mit hochgiftigen Chemikalien drangsaliert werden, denn unser Thema heute ist MMS. ...weiterlesen "MMS – Schlimmer geht es kaum!"